News

Frauen-Fussball-Nati startet mit Magglinger Unterstützung ins EM-Abenteuer

Das Schweizer Fussball-Nationalteam hat sich für die UEFA Women’s EURO 2022 (6.–31. Juli 2022) in England qualifiziert. Die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM hat die helvetische Auswahl in der Vorbereitung darauf mit leistungsdiagnostischen Tests unterstützt.

Um an der Fussball-Europameisterschaft der Frauen gegen die 15 besten Teams Europas bestehen zu können, ist die physische Leistungsfähigkeit der Spielerinnen mitentscheidend. Die Schweizerinnen liessen sich dafür in der Vorbereitung auf das Turnier in England von der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM, die dem Bundesamt für Sport BASPO angegliedert ist, unterstützen.

Positive Entwicklung

Das Sportphysiologie-Team um Dr. med. Markus Tschopp und Hélène Maystre, die Sportartverantwortliche für Frauenfussball, testete im April die Explosivität der Schweizerinnen – ein zentrales athletisches Element im Spitzenfussball – mittels verschiedenen Sprungkrafttests auf Kraftmessplatten. In einem zweiten Testfenster wurde Mitte Juni die Wirkung der daraus abgeleiteten individuellen Trainingsempfehlungen festgestellt. Dabei zeigte sich, dass sich die Werte der Spielerinnen vom ersten zum zweiten Test in der Tendenz verbessert haben; Das Nationalteam ist hinsichtlich Turnierstart schnellkräftiger geworden.

Mobil, schnell, belastungsarm

Um die Tests möglichst gut ins normale Tagessetting des Nationalteams zu integrieren, reisten fünf EHSM-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler ins Trainingslager nach Pfäffikon. Innerhalb einer Stunde konnten so 24 Spielerinnen vor Ort getestet werden. Die Tests wurden von denjenigen des Männer-A-Nationalteams adaptiert und haben neben der Leistungskomponente auch einen verletzungspräventiven Aspekt.

Immer professioneller

Die Zusammenarbeit der EHSM mit dem Schweizerischen Fussballverband SFV besteht seit vielen Jahren. Die Leistungsdiagnostik im Frauenfussball hat insbesondere in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Der Professionalisierungsgrad ist stark steigend, was sich insbesondere bei den Frauen, die in England spielen, exemplarisch zeigt. Das sieht auch Captain Lia Wälti, die selbst in England spielt, so: «Wir machen solche Tests auch im Klub regelmässig. Die physischen Vergleichswerte sind für uns äusserst wertvoll.»

Die Europameisterschaft der Frauen findet vom 6. bis 31. Juli 2022 in England statt. Die Schweiz trifft in der Gruppenphase auf Portugal, Schweden und die Niederlande.

admin.ch

 


Interessante Neuigkeiten aus dem Internet